FensterVom einfachen Lüftungsauge, Rauchabzug und Lichtquelle zum hochentwickelten Funktionsfenster.

Während das Fenster früher hauptsächlich nur Gebrauchsfunktionen zu erfüllen hatte, übernimmt es heute immer mehr gestalterische und optische Aufgaben.
Das Fenster ist Trennlinie von außen und innen, es soll je nach Anforderung uns vor Kälte, Lärm und Gewaltanwendungen schützen, dennoch bleibt der Sichtkontakt zur Umwelt erhalten. Die Funktion von Wärme-, Kälte, Schall- und Einbruchschutz wurde in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich weiterentwickelt. Etwa ein Viertel der Außenhülle es Hauses besteht aus transparenten Flächen dem Fenster.

Himmel

Im Hinblick auf die Energie- und Umweltsituation (Ozonloch) werden an das Bauteil Fenster immer neue Anforderungen gestellt, gerade in Bezug auf den Wärmeschutz wurden in den letzten Jahren große Fortschritte erzielt. Mit hoch wärmegedämmten Fenstern kann man Energie sparen und somit zur Verminderung des CO² (Kohlendioxid) Ausstoßes beitragen, durch diese Emissionsbegrenzung wird ein wertvoller Beitrag zum Umweltschutz geleistet.
Beim Einsatz von Schallschutzgläsern kann man gesundheitliche Schäden (Lärmschwerhörigkeit) vorbeugen.
Bei einbruchhemmenden Gläsern im Verbund mit einbruchhemmenden Beschlägen kann man sein Eigentum wirksam schützen!
Jede Hausfassade wird durch die Fenster geprägt!

WaldMit dem Holzfenster holt man sich ein Stück Natur ins Haus. Außerdem trägt ein Fenster aus Holz zur Schönheit und Attraktivität nach außen hin bei und verleiht dem Gebäude einen natürlichen Reiz. Durch individuelle Gestaltung erhält jedes Gebäude durch diese Fenster seinen eigenen Charakter. Das moderne Holzfenster in seinen vielseitigen Ausführungen, ist heute längst ein Bestandteil der Wohnungseinrichtung geworden.
Bei der Zurückgreifung auf diese natürlichen Ressourcen, bei der Auswahl des Rahmenmaterials der Fenster, ist praktizierter Umweltschutz, durch die perfekte Technik im Holzfensterbau wie auch konstruktiver Holzschutz resultiert eine verlängerte Nutzungsdauer. Hersteller von Holzschutzmitteln haben in jahrzehntelanger Forschung Farben entwickelt die das Holz nachhaltig vor Schaden bewahren.
Die Anstriche haben heute eine hohe Wasserdampfdurchlässigkeit (das Holz kann Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben was ein gesundes Raumklima schafft) und eine geringe Wasserdurchlässigkeit (von außen anfallendes Regenwasser wird vom Holz nicht aufgenommen).
Die Dauerelastizität der Anstriche schufen für das Holzfenster die Voraussetzung und Möglichkeit jahrzehntelang funktionsfähig und ansehnlich zu sein.
Durch die besseren Bearbeitungsmöglichkeiten gehen auch eine bessere Reparaturfähigkeit hervor, d.h. bessere Nacharbeit mit weniger Aufwand als bei anderen Fensterwerkstoffen.
Im Gegensatz zu Kunststoff oder Aluminium erlauben diese Bearbeitungsmöglichkeiten heute grundsätzlich die Herstellung jedes Profil.
Bei Kunststoff und Aluminium ist die Profilpalette durch die Angebot- und Kombinationsmöglichkeiten der Einzelprofile beschränkt!