Vorbeugender Einbruchschutz am Fenster ist heute wichtiger denn je, immer mehr Wohnungseinbrüche geschehen am helllichten Tag, selbst bei nur kurzer Abwesenheit der Bewohner.
Schützen Sie deshalb ihr Eigentum wirkungsvoll, indem Sie sich einbruchhemmende Fenster aus Holz einbauen lassen. Das Bauteil Fenster ist das beliebteste Angriffsziel der ungebetenen Gäste.
Durch den gezielten Einsatz einbruchhemmender Komponenten, wie der einbruchhemmende Beschlag mit Pilzkopfzapfen oder / und mit Sicherheitsglas in Verbindung mit einem abschließbaren Griff machen das Fenster so widerstandsfähig, dass den Dieben die Freude an der Arbeit vergeht. Je erschreckender die Einbruchstaktik, desto wichtiger wird das Thema Sicherheit. Mit einbruchhemmenden Fenster geht man auf Nummer Sicher. Eine hohe Anzahl von speziellen Schließplatten und pilzartig geformten Verschließnocken verhindern ein gewaltsames Öffnen des Fensters.
Schutz vor Einbruch bedeutet vor allem Sicherung des Fensterbereichs.
Neben dieser raffinierten technischen Ausstattung ist auch der fachgerechte Einbau für einen wirkungsvollen Einbruchschutz ausschlaggebend.
Das Thema Sicherheit sollten Sie deshalb bei einer vorausschauenden Bauplanung, bei neuen Fenstern und Türen nicht vernachlässigen.
In der Bundesrepublik Deutschland erfolgen fast 50 % der Einbrüche durch das Fenster bzw. durch die Balkon - oder Terrassentüre. dabei konzentriert sich heute der Täter auf das Aushebeln des Flügels. Vor diesen Tätern können sicherheitstechnisch aufgewertete Fenster und Türen schützen. Grund genug also, der Sicherung der Fenster besondere Aufmerksamkeit zu schenken. So könnte durch geringe Vorbeugungsmaßnahmen großer Schaden oft vermieden werden.
Der Sicherheitswert eines Fensters hängt neben der Glaseigenschaft auch von der Konstruktion des Rahmens und der Qualität der Bearbeitung ab sowie von der Art der Glasbefestigung. So nützen angriffshemmende Verglasung wenig, wenn z.B. nach wenigen harten Schlägen bereits die gesamte Scheibe aus dem Rahmen fällt.
Einbruchhemmende Fenster sind dazu bestimmt, im eingebauten, geschlossenen und verriegelten Zustand einen Einbruch mit körperlicher Gewalt und einfachen Hilfsmitteln zu erschweren oder unmöglich zu machen. In der Norm DIN 18054 werden entsprechend ihrer einbruchhemmenden Wirkung 4 Klassen ausgewiesen:

  • EF 0 einfache Einbruchhemmung
  • EF 1 mittlere Einbruchhemmung
  • EF 2 erhöhte Einbruchhemmung
  • EF 3 höchste Einbruchhemmung

In der Klasse EF 0 werden Grundanforderungen gestellt, eine Gewalteinwirkung ohne Werkzeug. Bei EF 1 findet eine Prüfung mit einfachem Werkzeug statt. In den Klassen EF 2 und EF 3 werden zunehmend höhere Anforderungen gestellt. Die Verglasung muss in Abhängigkeit der Widerstandsklasse mindestens die in der obenstehenden Tabelle ausgewiesenen Qualitäten erbringen.
Wer sein Eigentum vor Einbruch und Gewalt schützen will, muss keineswegs auf Wärme -, Schall - oder Sonnenschutz verzichten, denn die Sicherheitsgläser lassen sich mit den Funktionsgläsern kombinieren.